Klimaservice

Wie funktioniert eine Klimaanlage?

Die Klimaanlage eines Pkw funktioniert im Wesentlichen genauso wie ein Kühlschrank oder eine Wärmepumpe. Als Kältemittel kommt in Pkw einer der folgende Stoffe bzw. Stoffgemische zum Einsatz: R134a (Tetrafluorethan), R744 (Kohlendioxid) oder R1234yf (Tetrafluorpropen). Diese Stoffe haben unterschiedliche Eigenschaften, wobei der Trend zum umweltfreundlicheren CO2 (R744) geht.

Der Kompressor (1), welcher über den Motor mittels Keilriemen angetrieben wird, hat die Aufgabe, das Kältemittel, welches im System zirkuliert, zu verdichten. Kaltes, (energiereiches,) gasförmiges Kältemittel wird dabei vom Verdampfer (8) abgesaugt und stark komprimiert. Durch den hohen Druck, unter dem das Gas jetzt steht, wird es stark erhitzt. Im Kondensator (3) ändert das Kältemittel seinen Aggregatzustand und verflüssigt sich. Dabei wird Wärmeenergie an die Umgebung abgegeben. Im Filtertrockner (6) werden aus dem Kältemittel eventuell vorhandenes Wasser, Säuren und Verunreinigungen gefiltert. Ein Druckschalter oder Drucksensor (5) überwacht den Druck des Systems und verhindert, dass Komponenten durch Überdruck beschädigt werden. Im Expansionsventil (10) wird nun das flüssige Kältemittel fein vernebelt und in den Verdampfer (8) eingespritzt. Es fungiert somit als Drosselorgan, der Druck, unter dem das Kältemittel steht, wird abgesenkt. Dadurch kann sich das Kältemittel enspannen und es verdampft. Es kann nun im Verdampfer Energie in Form von Wärme aufnehmen. Vergleichbar ist dieser Prozess etwa mit dem Trocknen von Kleidern, denn dabei wird der Umgebung ebenfalls Wärmeenergie entzogen. Das Kältemittel nimmt zwar Wärmeenergie auf, ist aber trotzdem relativ "kalt". Dies hängt mit den physikalischen Eigenschaften bzw. Zusammenhängen zwischen Druck und Temperatur zusammen. Bei niedrigem Druck "kocht" (verdampft) eine Flüssigkeit eher als bei hohem Druck. So lässt sich beispielsweise erklären, dass Wasser in 4000m Höhe (=niedriger Druck) bereits bei 60°C kocht (siedet), während es auf Meeresspiegelhöhe (=hoher Druck) erst bei 100°C anfängt zu verdampfen. Dies macht man sich in Kompressionskältemaschinen zu Nutze und kann Energie von einer Wärmequelle zu einer Wärmesenke nur durch ständige Druck- und Aggregatzustandsänderungen des Kältemittels transportieren.

Warum muss eine Klimaanlage gewartet werden?

Eine Klimaanlage verliert jährlich bis zu 10% Kältemittel durch Schläuche und Verbindungselemente, dies ist ganz normal, da es sich um kein hermetisch abgeschlossenes System handelt. Durch diesen Verlust ist die Klimaanlage jedoch bereits nach drei Jahren erheblich beeinträchtigt:
- mangelhafte Kälteleistung
- erhöhter Kraftstoffverbrauch
- Geruchsentwicklung
- Scheibenbeschlag
- Geräuschentwicklung
sind die Folge. Weiterführend trägt der Verlust des Kältemittels, welches durch das Klimasystem zirkuliert, zur Trägheit des Öles im Klimasystem bei. Das Öl benötigt der Klimakompressor zur Schmierung. Wird der Kompressor nicht mehr ausreichend mit Öl geschmiert, kann dies zum Totalausfall des Kompressors führen. Durch regelmäßige Überprüfung lässt sich das vermeiden. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Klimaanlage ist der Trockner. Dieser entzieht die Feuchtigkeit aus dem System. Nach ca. zwei Jahren ist der Trockner jedoch gesättigt und kann keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen. Wird er nicht getauscht, führt der hohe Wasseranteil im System zur Korrosionsbildung und mechanische Schäden der Systemkomponenten sind die Folge. Dies kann zu beträchtlichen Betriebsstörungen bis hin zum Ausfall der Klimaanlage führen. Daher ist es wichtig, ihn regelmäßig zu tauschen.

Was passiert bei der Klimawartung?

Während der Klimawartung wird das Kältemittel aus der Klimaanlage abgesaugt und gereinigt. Der Trockner wird getauscht und Fehlmengen werden nach dem Befüllen wieder ergänzt. Im Anschluss folgt ein Funktions-Check der Klimaanlage.

Gleichzeitig mit der Klimawartung wird auch die Desinfektion durchgeführt.
Wenn Sie Ihre Klimaanlage einschalten, gelangen Bakterien, Pilze und andere Mikroorganismen über die Lüftung in den Innenraum. Diese können allergische Reaktionen, wie Niesen, Husten, tränende Augen usw. hervorrufen. Die Mikroorganismen sorgen zusätzlich für einen modrigen Geruch. Diese unerwünschten Gäste nisten sich in den Lamellen des Verdampfers ein und vermehren sich dort ungestört.

Bei dieser Desinfektion werden alle Mikroorganismen abgetötet und der Verdampfter wird mit einer Lackschicht überzogen, somit haben Sie wieder saubere Luft.

Wie oft sollte eine Klimawartung durchgeführt werden?

Eine Klimawartung sollte mindestens aller zwei Jahre durchgeführt werden.
Wenden Sie sich einfach vertrauensvoll an uns, wir helfen Ihnen gern weiter.
Wird die Klimaanlage nicht während der Inspektion mit geprüft? Warum benötige ich dann einen zusätzlichen Klimaservice?
Es ist richtig, dass die Funktion der Klimaanlage im Rahmen einer Inspektion mit geprüft wird. Dabei wird jedoch lediglich kontrolliert, ob die Klimaanlage überhaupt noch funktioniert. Es wird keine Desinfektion durchgeführt, es wird nicht geprüft, ob noch genügend Kältemittel vorhanden ist und der Filtertrockner wird ebenfalls nicht gewechselt. Wird während einer Inspektion festgestellt, dass die Klimaanlage nicht mehr funktioniert, kann es bereits zu erheblichen Schäden gekommen sein. Warten Sie nicht so lange!
Selbst wenn im Rahmen einer Inspektion die Klimaanlage geprüft wurde, haben Sie keine Gewissheit, dass die Anlage nicht bereits einen Tag später ihren Dienst einstellt.

Sprechen Sie uns an und vereinbaren einen Termin!

Unsere Leistungen